5 Faktoren, die den Haaren schaden

Sind Ihre Haare immer noch kaputt und trocken, obwohl Sie sie pflegen? Vielleicht begehen Sie einen der untenstehenden Fehler. Unten finden Sie die Liste der 5 Faktoren, die auf die Haare negativ wirken – werden Sie diese Gewohnheiten los, und Ihre Haare werden bald gesund und schön aussehen.

1. SLS – der kürzeste Weg zu kaputten Haaren

SLS ist eine Abkürzung, die sich häufig auf den Verpackungen von Shampoos befindet. Berühmte Bloggerinnen und Influencerinnen haben jedoch begonnen, die Zusammensetzungen der Pflegeprodukte zu analysieren. Es hat sich herausgestellt, dass SLS (Sodium Laureth Suflate) bewirkt, dass ein Produkt schäumt. Das ist also ein starkes Detergens, das auf die Haut einen negativen Einfluss hat. Obwohl das Produkt dann gut schäumt, hat SLS keine anderen, positiven Eigenschaften – aus diesem Grund sollten Sie diesen Inhaltsstoff meiden.

2. Haartrockner – die Temperatur ist zu hoch  

Der Haartrockner erleichtert das Leben – er erzeugt die Wärme, und die Frisur ist in ein paar Minuten fertig. Sind Sie sich jedoch dessen bewusst, dass eine zu hohe Temperatur zum Feuchtigkeitsverlust führt und bewirkt, dass die Haare trocken und brüchig werden? Es ist dann leider sehr schwierig, ihre Schutzschicht zu regenerieren. Wenn es also möglich ist, lassen Sie die Haare an der Luft trocknen. Und wenn Sie nach dem Haartrockner unbedingt greifen müssen, stellen Sie eine optimale Temperatur ein (etwa 40-60 Grad Celsius). Eine höhere Temperatur ist nicht nur für die Haare, sondern auch für die Kopfhaut schädlich.

3. Glätteisen – ein wirklich brennendes Problem

Das Glätteisen ist der größte Feind Ihrer Haare! Es führt nicht nur zum Feuchtigkeitsverlust, aber auch zerstört die Schwefelbrücken im Haar, was bewirkt, dass die Haare brüchig, spröde und kaputt werden. Das ist natürlich kein Problem, wenn Sie nach dem Glätteisen ab und zu greifen, aber wenn Sie es jeden Tag benutzen – lassen sich Ihre Haare bald nicht regenerieren. Wenn Sie also von schönen Haaren träumen, müssen Sie auf das Glätteisen verzichten.

4. Pflegeprodukte oder das Periodensystem der Elemente?

  • 80% der Pflegeprodukte enthalten schädliche Parabene und austrocknende Alkohole.
  • Über die Hälfte der Pflegeprodukte ruft allergische Reaktionen oder Hautirritationen hervor.
  • Solche Produkte verursachen auch Schuppen und beeinträchtigen das Funktionieren der Kopfhaut – sie fettet dann schneller nach.
  • Prüfen Sie immer, was sich im Produkt, das Sie kaufen wollen, befindet. Die Liste der Inhaltsstoffe sagt Ihnen nämlich alles, was Sie über ein Produkt wissen wollen. Wenn an der Spitze der Liste solche Substanzen wie Silikone, Parabene oder Alkohole stehen, deutet es darauf hin, dass sie etwa 80% der gesamten Zusammensetzung ausmachen.
  • Die beste Lösung ist also ein Produkt mit einer guten Zusammensetzung, die vor allem aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht, die weder die Kopfhaut reizen noch die Haare austrocknen.

5. Destruktives Haarstyling  

Wenn Sie die Produkte zum Haarstyling häufig verwenden, müssen Sie wissen, dass Haarlacken, Gels oder Schaumfestiger ebenfalls schädlich sind. Sie enthalten viele chemische, austrocknende Substanzen, die sich zwischen den Haaren ansammeln und schwierig zu entfernen sind. Wenn Sie also auf gesunde Haare setzen, müssen Sie auf solche Produkte verzichten.